Galerie Philosophie Praxis Vorträge Anfahrt
Startseite Praxis Therapie/Therapieverfahren

Praxis


Therapie/Therapieverfahren Bilder Therapieverfahren Diagnose Krankheitsbilder/Infothek Stoffwechselprogramm Sprechzeiten Kosten

Impressum Kontakt Datenschutz nach DSGVO

Therapieverfahren

das führe ich in der Praxis durch:

Fußreflexzonentherapie
Bei der Reflexzonentherapie werden über bestimmte Areale der Haut Reize auf den Organismus ausgeübt, die erfahrungsgemäß dazu führen, dass die Selbstheilungskräfte angeregt werden.
Der Fuß ist dazu ausgezeichnet geeignet und ein sehr feines Instrument um Blockaden aufzuspüren und zu lösen.

Schröpfkopfbehandlung
Bei der Schröpfkopfbehandlung (Schröpfen) werden Gläser mit Unterdruck auf den Körper aufgesetzt. Das ist nichts anderes als ein Saugnapf. Dadurch wird die Durchblututng angeregt, der Lymphfluss verbessert und die Reflexzone stimuliert. Manchmal entstehen dabei Schröpfmale, so ähnlich wie „Knutschflecken“. Das ist eine sehr intensive Stimmulierung der Zone, da der Körper das Blut im Gewebe abbauen muss und dadurch seine Aufmerksamkeit auf dieses Areal lenkt.
Die Schröpfkopfbehandlung bereitet den Körper sehr gut auf die Wirbelsäulenbehandlung vor.

Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn
Bei dieser sanften Form der Wirbelsäulenbehandlung werden Fehlstellungen vorsichtig korrigiert. Es gibt kein Knacken oder Aufspannen. Oft ist sofort eine Veränderung und Schmerzlinderung spürbar

ausleitende Verfahren:

Blutegelbehandlung
Erfahrungsgemäß werden Blutegel  bei vielen Erkrankungen wie  z. B. Migräne, Arthose, Schmerzen im Bewegungsapparat, Tennis-/Golferarm, Schmerzzustände nach Unfällen, Stürzen oder Operationen, akuten Gichtanfällen, schlecht heilenden Wunden, Verstauchungen, Blutergüssen u.v.a.

Aderlass
Den Aderlass setze ich hauptsächlich bei hohem Blutdruck ein. Dabei wird eine Menge von ca. 120 ml Blut dem Patienten über eine Kanüle entnommen. Diese geringe Menge bewirkt einen Umstimmungsreiz anders als bei eine Blutspende, die dem Patienten eine deutlich größere Menge Blut entnimmt und ihn damit ein bisschen schwächt. Der Aderlass wird drei Mal hintereinander im Abstand von einer Woche durchgeführt.
Meiner Erfahrung nach sinkt der Blutdruck dann in der Folge um ca. 20 mmHg

Elektrolysefußbad
Das Elektrolysefußbad ist eine wunderbar schonende Methode um den Körper zu entschlacken. Die Patienten sind immer erstaunt über die starken Verfärbungen des Wassers nach der Behandlung.
Dieses Verfahren leistet erfahrungsgemäß gute Dienste bei allen Hauterkrankungen, Allergien und ist wunderbar für Kinder geeignet.

Diese Therapieform ist nicht geeignet für Patienten mit Herzschrittmacher und künstlichen Gelenkprothesen.





medikamentöse Verfahren:

Biochemie nach Dr. Schüßler
Ich arbeite seit vielen Jahren mit der Biochemie nach Dr. Schüßler und nutze gern die Möglichkeit meine Patienten zu beraten wie sie dieses Verfahren als Hausapotheke nutzen können.
Die so genannten "Schüßlersalze" regulieren einen aus dem Lot geratenen Zellstoffwechsel, indem dem Körper Mineralien in einer aufbereiteten Form zugeführt werden.
Dabei werden nur Mineralien verwendet, die natürlicherweise im Körper vorkommen. Es geht bei diesem Verfahren nicht darum Defizite aufzufüllen, sondern dem Körper den Impuls zu geben, einen entgleisten Stoffwechsel zu korrigieren. Das geht mitunter sehr schnell, braucht aber je nach Erkrankung auch seine Zeit.

Homöopathie nach Sehgal
Die Homöopathie ist eine Möglichkeit das „interne Navigationsgerät“ auf Heilung und Gesundheit zu programmieren.
Oft kommen wir immer wieder an denselben Punkt und schaffen es einfach nicht diese Tür zu öffnen. Mit Homöopathie gelingt es erfahrungsgemäß eine solche Blockade aufzulösen.Manchmal ist nur eine einzelne, manchmal mehrere Mittelgaben erforderlich.
Dabei sind Patienten oft irritiert, dass eine einzelne Mittelgabe eine so langandauernde und tiefgreifende Veränderung zur Folge haben kann.

Eigenblutbehandlung
Bei diesem Verfahren wird dem Körper ein sehr starker Reiz gegeben: Ausgehend davon, dass im Blut eines Menschen alle Informationen enthalten sind, wird eine kleine Menge Blut aufbereitet und dem Körper in Tropfenform wieder zugeführt. Dies führt zu einer tief greifenden Umstimmung des Organismus, was nicht selten mit Reaktionen wie zum Beispiel einer Verstärkung des Symptoms führen kann. Hauterkrankungen können „aufblühen“, ein Schmerz kann sich verstärken. Gerade bei dieser Behandlung ist ein enger Kontakt zum Therapeuten erforderlich, da die Reaktionen den Patienten leicht irritieren können.

Anwendung findet dieses Verfahren erfahrungsgemäß bei Allergien und Neurodermitis, aber auch die Gürtelrose und immer wieder auftretende Entzündungen lassen sich gut behandeln.



Infusionstherapie
Mit Kurzinfusionen lassen sich Medikamente direkt in die Vene verabreichen mit dem umschätzbaren Vorteil, dass die Wirkstoffe zu fast 100% dem Organismus sofort zur Verfügung stehen.
In der Praxis werden hauptsächlich Vitamininfusionen durchgeführt, aber auch Basentherapeutika verabreicht um den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen.
Erfahrungsgemäß angezeigt ist dieses Verfahren bei Schmerzzuständen, Erschöpfungssyndromen und besonders bei akuten grippalen Geschehen.

Laboruntersuchungen:

Blutlabor

Harnlabor